Organisationen.

“Wer neue Antworten will, muss neue Fragen stellen.” Goethe


Creative Leadership:

Die turbulenten Zeiten in denen wir uns befinden, stellen Organisationen und Führungspersönlichkeiten weiterhin vor großen Herausforderungen.
Politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche, technologische und menschliche Dynamiken wirken stark auf die Organisation, Fachbereiche und Mitarbeiter ein.
Die Antwort darauf heißt in vielen Unternehmen vor allem: Agilität. Flexibel, flink, agil sein – wer will das nicht? Gerade wenn diese Universallösung Engagement, Motivation, Umsatzsteigerung und Wachstum verspricht.

Freiräume, Eigenverantwortung und ein anderes Verständnis von Führung. Andersherum bedeutet es aber auch, dass Menschen ihre Rolle neu begreifen müssen: als Selberdenker und Selbstermächtiger. Genau das sind die Menschen, die die Zukunft gestalten, indem sie mutig voranschreiten und Neues ausprobieren, statt auf die Erlaubnis zu warten, es tun zu dürfen. So lassen sich Lösungen für die Ausrichtung einer Unternehmung entwickeln wie auch  Antworten auf jene Fragen finden, die Mitarbeiter, Kunden und nachwachsende Generationen mehr und mehr beschäftigen.
Doch häufig wird der Faktor Mensch dabei immer noch vernachlässigt. Was muss geschehen, um Menschen zu motivieren den Wandel mitzugestalten? Sie brauchen einen inneren Antrieb.

Nicht nur das Warum, sondern auch ein wofür und wozu und eine Methodik, Ziele und Intentionen möglichst selbstorganisiert zu erreichen. Dieser Mix ist entscheidend. Methoden befähigen, aber ohne Antrieb sind sie wie der Tank ohne Benzin: sie laufen nicht. Deshalb ist für mich die Arbeit am (kreativen) MindSet so entscheidend.

Methoden sind austauschbar und täuschen Sicherheit vor, ein MindSet aber ist richtungsweisend. Ziele sind schnell nicht mehr aktuell, hingegen Intentionen, die auf Werten basieren, sind Anker in unserer volatilen Welt.


Marketing:

Wie etabliert man Marken als Leuchttürme in Zeiten des Umbruchs?
Die digitale Transformation macht vor der Ausrichtung der Unternehmensstrategie nicht Halt.
Aber was heißt das genau?
Und worauf kommt es an?
Wo fängt man an?
Die Marke hat das Potenzial, zum Steuerungselement des gesamten Unternehmens zu werden. Sie bündelt die Ziele und Werteversprechen eines Unternehmens; sie beschreibt das Unternehmen ganzheitlich und bietet Orientierung nach innen und außen.
Wir befinden uns inmitten eines Paradigmenwechsels, warum Kunden sich für eine Marke entscheiden. Heutzutage wird immer häufiger von Konsumenten nach einer Markenphilosophie, einer Unternehmens-Vision, einem tieferen Sinn gesucht. Eben nach dem “Purpose“.
Einen relevanten Beitrag für eine tiefgreifende Orientierung zu leisten – durch euer Marketing habt ihr die Chance, diesen auch nach Außen zu kommunizieren.
Purpose Driven Marketing erlaubt es einem Unternehmen oder einer Marke, über gemeinsame Wertvorstellungen und Bedürfnisse mit einer Zielgruppe eine Verbindung herzustellen. Die Grundlage ist ein nachhaltiger Sinn. Wenn man bei Purpose Driven Marketing zuerst einmal an einen „Good Cause“, eine NGO oder ein nachhaltig agierendes Unternehmen denkt, ist das prinzipiell richtig, aber nicht nötig. Die Themen-Bandbreite aber ist groß und umfasst Fallbeispiele wie Dove oder Patagonia.
Für Marken-Macher haben wir einen Kickstarter Workshop konzipiert.


Newsletter abonnieren:

Du willst gehen? Lass uns locker in Kontakt bleiben. Ich schicke dir Impulse ca. alle 4-6 Wochen.

Hinweise zu der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und deiner Widerrufsrechte erhältst du in unser Datenschutzerklärung.