Unsere Haltung.

Unsere Haltung.

Unsere Märkte haben sich radikal verändert, Organisationen aber nicht. Unternehmen betreiben, was sie immer tun, um ihr Betriebssystem am Laufen zu halten. “Ausbrechen” wird von der Unternehmenskultur geahndet wie eine Horde Fußballfans, die gröhlend in die Elbphilharmomie stürmt – das Verhalten paßt dort eben nicht hin.

Manche fühlen sich so in ihrer Administration und ihrem “best way” gefangen, dass sie nicht mehr in der Lage sind, Kreativität zu erkennen und umzusetzen. Das ist schade.
Denn Kreativität wird in Zeiten des Wandels zu der herausragenden Eigenschaft, um Komplexität zu managen. Trauen Sie sich, verlassen Sie vertrautes Terrain, seien Sie mutig, verändern Sie Kommunikation, verändern Sie Rahmenbedingungen und beobachten Sie, wie sich ihre Organisation dadurch verändert.

Change von oben nach unten funktioniert nicht.
Es funktioniert nicht, wenn das Team nicht mitgenommen wird bzw. wenn es nicht das Team ist, welches aktiv in den Veränderungsprozess einbezogen wird.

Kleine Veränderungen, große Wirkung!

Kleine Veränderungen machen Beteiligte weniger Angst. Minimal invasive Interventionen wirken weniger bedrohlich. Mitarbeiter denken nicht sofort an zusätzliche Arbeit und bauen somit Frust auf. #creativityhacks sind minimal invasiv. Sie kommen mit einer gewissen Leichtigkeit daher.

Nehmen Sie ihre Kollegen und Mitarbeiter mit auf Ihrem Weg, geben Sie ihnen das Gefühl, dass die Veränderung von ihnen ausgeht.

Ein weiterer Vorteil? Wenn Sie das Gefühl überkommt, sich zu verrennen, können Sie die Maßnahme schnell wieder rückgängig machen.

Machen Sie keine große Ankündigung, fangen Sie einfach an, in kleinen Schritte, die in kumulierter Form schnelle Erfolge erzielen. Oft sind es die kleinen Stolpersteine des Alltags, die Mitarbeiter am meisten stören: Attacke, hier kann der Wandel beginnen.

Wir unterstützen Sie dabei!

 

 

Newsletter abonnieren